WS|Crew

Zuletzt angeschaffte Bücher

wraith

  • Power Wolf
  • *****
    • Beiträge: 983
  • Schwurbelnder bekloppter Sozialschädlingswirrkopf
    • Profil anzeigen
Ich fang mal an.  Habe mir von Thomas Weber "Wie Hitler zu einem Nazi wurde" geholt. Wollte mal wieder was über den Fööööhrer lesen (kenne ja schon einige, von Haffner über Kershaw bis Fest), weil ich bis heute nicht begreifen kann, wie so ein arbeitsfaules und auch schmarotzendes Subjekt  wie der Adolf so emporsteigen konnte. Mir nach wie vor unbegreiflich.

Hat gute Rezensionen bekommen. Bin gespannt.
"The controller has been the biggest barrier separating gamers from the world of designers." (Peter Molyneux, Juni 2011)
"Der Controller wird weiterhin das A und O bleiben aufgrund seiner besseren Genauigkeit und der Haptik." (Bazong, Juni 2011)
"Es wird ernsthafte Natalspiele geben" (Erwiderung)


Faust

  • Power Wolf
  • *****
    • Beiträge: 1365
    • Profil anzeigen
Digitale Diktatur: Totalüberwachung Datenmissbrauch Cyberkrieg
von Thomas Ammann und Stefan Aust.

Beschreibt anhand unzähliger aktueller Beispiele was bereits praktiziert wird.

Würde man mit aufklärenden Büchern nicht doch noch gutes Geld verdienen, würden solche Schriftstücke verboten.
Die Masse will es aber einfach nicht wissen, daher besteht keine Gefahr, und der Rubel rollt. Ein Dilemma.
昼のセント酒 - [US-Patent 6506148]


Legio X

  • Power Wolf
  • *****
    • Beiträge: 754
    • Profil anzeigen
Last Lecture von Randy Pausch

In den USA ist es üblich das Professoren so eine Vorlesung halten über ein Thema das sie sich selbst aussuchen.

Im Falle von Randy Pausch ist es wirklich die letzte Vorlesung, weil er unheilbar an Krebs leidet.

Das Buch geht um Kindheitsträume und wie man sie verwirklicht. Tolles Buch mit viel Lebenserfahrung von ihm.

Das Video der letzten Vorlesung findet ihr auch auf Youtube. Schaut es euch unbedingt an.
« Letzte Änderung: Oktober 07, 2021, 07:03:14 Nachmittag von Legio X »


southflorida

  • Administrator
  • Power Wolf
  • *****
    • Beiträge: 723
    • Profil anzeigen
Als lebe man nur unter Vorbehalt
(Hermann Stresau)

Tagebuch aus den Kriegsjahren 1939-45. Hermann Stresau ist Intellektueller, schreibt für Zeitungen Romane. Er liest viel, vergleicht Zeitungsmeldungen mit dem was er anderswo mitbekommt und liest bei der Verlogenheit der Presse sehr schnell "zwischen den Zeilen", weil er die Dinge nicht glaubt.
Er erlebt den Zweiten Weltkrieg, anfangs noch mit viel Muße, genügend Freizeit. Im Verlauf merkt man Anspannung und Stress. 60 Stunden Zwangsarbeit (in der Fabrik) die Woche schließlich als "Dienst am Volk" (eigentlich ist er Autor), ständiger Luftalarm, Sorge um Angehörige, ein Gestapo-Verhör wegen einer Nichtigkeit, gen Kriegsende nur noch Chaos.
Stresau "nimmt es mit", wie verlogen die Medien sind. Und wie erschreckend die Gesellschaft immer widerlicher wird, wie Menschen im Grunde dem Abschaum zugeneigt sind. Er sieht ja beileibe nicht einmal alles an Ungeheuerlichem, was in diesem nationalsozialistischem Staat geschieht (die Medien schreiben ja nicht allzu viel über Schattenseiten), aber stellt immer häufiger fest, wie erbärmlich es ist. Schämt sich für sein Land, schämt sich für die Menschheit.
In vielen Worten trifft er 100% meine Meinung zu den heutigen Medien (manchmal der gleiche Wortlaut, ohne dass ich ihm was nachgeplappert hätte, hab das Buch jetzt erst seit einigen Tagen), ebenso wie seine Feststellung, dass viele Leute recht erbärmlich gestrickt sind, wenn es ums bereitwillige Hinterherrennen vorgefertigter Meinungen geht. Leider manche Erkenntnis aktueller denn je, auch wenn natürlich qualitativ damals manches noch einmal ganz andere Dimensionen hatte.

Das Buch zeigt eine private Situation während Nazizeit und Krieg. Und ein schönes Randdetail: er hat für fast jeden Tag das Wetter mit beschrieben, er ist offenbar sehr interessiert daran (wie ich). Die legendär harten Winter 1939/40 und 1941/42 finden gut Niederschlag im Buch. ;)


wraith

  • Power Wolf
  • *****
    • Beiträge: 983
  • Schwurbelnder bekloppter Sozialschädlingswirrkopf
    • Profil anzeigen
Hab es schon länger, aber lese es momentan.  Manfred Kleine-Hartlage "Konservativenbeschimpfung"

Nach seiner sehr gelungenen Kampfansage an die Linken ("Ansage !") nun eine kleine Abrechnung mit dem eigenen Lager. Wie immer sehr amüsant. Was man von Linken lernen kann und so weiter.
"The controller has been the biggest barrier separating gamers from the world of designers." (Peter Molyneux, Juni 2011)
"Der Controller wird weiterhin das A und O bleiben aufgrund seiner besseren Genauigkeit und der Haptik." (Bazong, Juni 2011)
"Es wird ernsthafte Natalspiele geben" (Erwiderung)